Bipolare Störung und andere psychische Beschwerden – der Zusammenhang mit der Gesundheit Ihres Darms

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler herausgefunden, dass ein Zusammenhang besteht zwischen  Ernährung,  Gesundheit des Darmes und  Psyche. 

100 Billionen Mikroorganismen leben im Verdauungstrakt. In ihrer Gesamtheit stellen sie die Darmflora dar. 

Das Immunsystem besteht aus  Teilsystemen: Körperbarrieren wie z.B. Haut, Atemwege, Magen oder eben Darm und aus einer unspezifischen (angeborenen) und einer spezifischen (adaptiven) Abwehr. 

Funktionieren diese Barrieren nicht mehr einwandfrei, brauchen sie Unterstützung in Form von Vitalstoffen.

Weitere Studien haben ergeben, dass die Wahl der Lebensmittel ausschlaggebend ist für die Darmgesundheit. 

So können Fleisch- und Wurstwaren psychische Probleme mitverursachen. Aus dem Grund, weil sie die Darmflora beeinträchtigen.

Ein natürlicher Therapieansatz liegt folglich in einer vitalstoffreichen, gesunden Ernährung und der Sanierung des Darmes. 

 70-80 % aller Zellen, die Antikörper (Immunglobuline) produzieren, befinden sich in der Darmschleimhaut. Antikörper sind Eiweissmoleküle, welche Antigene (körperfremde Stoffe) abwehren.

Gerne nehme ich mir Zeit, gemeinsam mit Ihnen die Anamnese durchzugehen, Ihre Fragen zu beantworten und einen auf Sie zugeschnittenen Therapieplan auszuarbeiten.